• Ich habe auf meinem Datenbank Server immer wieder Probleme mit meiner Redis Replication. Wenn das Updates kommen überschreibt der immer wieder die Datei des systemd Dienstes.

    Unter /etc/systemd/system findet man die Datei redis.service

    Dort gibt es zwei Zeilen, die bei mir Schwierigkeiten bereiten.

    ExecStart=/usr/bin/redis-server /etc/redis/redis.conf
    ReadWriteDirectories=-/var/redis
    

    Diese müssen bei mir so aussehen

    ExecStart=/usr/bin/redis-server /etc/redis/redis.conf --supervised systemd --daemonize no
    ReadWriteDirectories=-/var/run/redis
    

    Wenn man den Original Dienst ändert, ist das keine gute Idee. Beim nächsten Update ist das dann wieder weg 😞

    Ein wenig gegoogelt und mal nachgelesen, wie man das richtig macht. Das läuft eigentlich genauso, wie mit den config Dateien, wo man das so in der Art macht.

    • 10-file1
    • 20-file2
    • usw.

    Ihr kennt das.

    Bei SystemD Diensten legt man ein Verzeichnis an, in meinem Fall

    /etc/systemd/redis.conf
    

    Da hinein kommt das File

    10-startup.conf
    

    Inhalt des Files

    # [Service]
    ExecStart=/usr/bin/redis-server /etc/redis/redis.conf --supervised systemd --daemonize no
    ReadWriteDirectories=-/var/run/redis
    

    Der SystemD Dienst sieht jetzt beim Starten, das diese Datei vorhanden ist und überschreibt dann die Werte entsprechend. Somit startet meine Redis Replication auch, wenn mal wieder ein Update reinkommt.

    Vorsicht. Dieser Beitrag kann Fehler enthalten, ich bin mir nicht 100% sicher, das das so alles passt. Beim nächsten Update werde ich sehen ob alles klappt und diese Zeile hier entfernen.

    Das hier kann man dann natürlich für alle systemd Dienste benutzen.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 3
  • 1
  • 4
  • 2