• Ich hatte diesen Post erst in diesem Thread gepostet, finde aber das dieser einen eigenen Thread braucht.

    Bedingt durch den Wegfall meines Proxmox, musste ich mir Gedanken darüber machen, wie ein paar Dienste auch weiterhin laufen sollen. Um mal die zwei Wichtigsten zu nennen.

    Diese sollen später, wenn der zweite NanoPi R5S aus China da ist, dort laufen. Da der aber mit der Schneckenpost kommt, kann man ja in der Zwischenzeit mal wieder mit Docker spielen.

    Ich erinnerte mich daran, das checkmk eine sehr gute Anleitung hat, so das ich das mal wieder ausprobierte. Klappte einwandfrei. Dann erinnerte mich an Portainer und dachte mir, das probiere ich mal wieder aus 🙂

    1d2dc9b3-ad71-45c5-b552-72c88a1bf773-grafik.png

    Ich hatte übrigens die Endpoints gesucht und nicht gefunden, die heißen jetzt Environments. Auf dem Bild ist noch keiner eingerichtet.

    4bdbf196-1b36-4e65-94d0-0e56daa473bf-grafik.png

    Irgendwie ist das wirklich richtig gute Software. Ich mag den Portainer und auch als selbst ausgebildeter ITler 😉 kommt man damit sehr schnell ganz gut zurecht.

    Ja, man kann die ganzen Docker Befehle auch über die Konsole eingeben, was ich normalerweise auch mit ganz vielen Dingen mache, aber das macht hier einfach Spaß. Man hat auch schnell einen guten Überblick was wo läuft usw.

    Wer so was sucht, einfach mal ausprobieren. Klare Empfehlung von mir.


  • Mal ein Beispiel, was man so machen kann. Ich habe bei Hetzner (Vorsicht Werbelink) ein paar Cloud-Server. Auf einem läuft eine DokuWiki Webseite.

    Das schöne daran ist, das es ohne DB auskommt, steht alles in den Files auf der Platte. Man kommt also ziemlich sicher immer dran, auch wenn man was kaputt macht 😉

    Nun ist es für den paranoiden Sysadmin nicht so gut, wenn man den Datenbestand nur an einer Stelle lagert. Da kommt jetzt Docker ins Spiel. Ich möchte diese Installation spiegeln, sprich im Netz ist die primäre DokuWiki Installation, hier lokal läuft eine gespiegelte Version.

    Ich gehe davon aus, das ihr den Docker Container für DokuWiki ans Laufen bekommen habt. Nachdem der Docker Container installiert wurde, ruft man ganz normal die Installation auf, mit

    localhost:8060/install.php
    

    Nach erfolgreicher Installation möchte ich jetzt die Daten aus dem Web in den permanenten Datenspeicher kopieren. Wo liegt dieser? Man klickt in der Übersicht auf den Container und sieht die Container Details

    Etwas weiter unten steht dann Volumes. Das interessiert uns.

    ac909d7f-8dd4-4f81-9257-32140b174fe3-grafik.png

    Hier liegen die Daten der Installation, die permanent erhalten bleiben weil sie auf dem Host lagern.

    ls -lha /var/lib/docker/volumes/18bf58cb90feeb4542cfeae0921ba68a8bc2b25b9d0d7eceb7594b044a39a97a/_data/dokuwiki/data/
    insgesamt 56K
    drwxr-xr-x 1 911 911  568 29. Jun 18:08 .
    drwxr-xr-x 1 911 911   62  7. Aug 09:20 ..
    drwxr-xr-x 1 911 911  75K  8. Aug 20:34 attic
    drwxr-xr-x 1 911 911   92  5. Mär 10:06 attribute
    drwxr-xr-x 1 911 911   84  5. Mär 10:06 cache
    drwxr-xr-x 1 911 911  560 29. Jun 18:08 data
    -rw-r--r-- 1 911 911  27K 29. Jun 18:08 deleted.files
    -rw-r--r-- 1 911 911 6,4K  5. Mär 10:06 dont-panic-if-you-see-this-in-your-logs-it-means-your-directory-permissions-are-correct.png
    -rw-r--r-- 1 911 911  12K  5. Mär 10:07 dont-panic-if-you-see-this-in-your-logs-it-means-your-directory-permissions-are-correct.xcf
    -rw-r--r-- 1 911 911   32  5. Mär 10:06 _dummy
    -rw-r--r-- 1 911 911  143  5. Mär 10:06 .htaccess
    drwxr-xr-x 1 911 911 2,1K  9. Aug 05:07 index
    drwxr-xr-x 1 911 911  160  9. Aug 05:07 locks
    drwxr-xr-x 1 911 911   12 29. Jun 18:08 log
    drwxr-xr-x 1 911 911 1,5K 31. Jul 13:18 media
    drwxr-xr-x 1 911 911  192  9. Apr 16:55 media_attic
    drwxr-xr-x 1 911 911 2,2K 31. Jul 13:18 media_meta
    drwxr-xr-x 1 911 911 8,9K  8. Aug 16:27 meta
    drwxr-xr-x 1 911 911 2,5K 30. Jul 11:29 pages
    drwxr-xr-x 1 911 911   12  3. Aug 18:40 tmp
    

    Ok, wir brauchen ein Script 😉

    #!/bin/bash
    ###############################################################################
    # Rsync-Script
    # Hetzner-Cloud <-> Docker Container
    #############################################################################
    
    rsync -avzh root@<IP-Adresse>:/usr/share/nginx/dokuwiki/data/ /var/lib/docker/volumes/18bf58cb90feeb4542cfeae0921ba68a8bc2b25b9d0d7eceb7594b044a39a97a/_data/dokuwiki/data/
    chown -R 911:911 /var/lib/docker/volumes/18bf58cb90feeb4542cfeae0921ba68a8bc2b25b9d0d7eceb7594b044a39a97a/_data/dokuwiki/data/
    

    Erster Befehl kopiert mittels rsync die Daten vom Server in das Docker Verzeichnis. Da auf dem Server die Files andere Benutzerrechte haben, als im Docker Container, gibt es dann prompt eine Fehlermeldung.

    Auf dem Server lautet der User

    www-data
    

    im Docker Container

    911
    

    Ok, bekommt man hin 🙂 In der zweiten Zeile werden die Benutzerrechte angepasst. Fertig.

    Das Ganze dann mittels Cronjob laufen lassen, z.B.

    # m h dom mon dow command
    30 05 * * *  /root/sync_dokuwiki.sh
    

    Im Beispiel wird jeden Tag um 05:30 Uhr gesynct. Fertig, klappt so weit, wie ich es gerne hätte.


  • Ich wollte ja eigentlich auf dem NanoPi R5S auch checkmk als Docker Container laufen lassen, so hätte ich das alles an einem Ort, aber.....

    checkmk wird leider nur für eine Architektur released 😞

    3ea5ce2a-b04b-444c-b3a4-f56496ba83fb-grafik.png

    Dann läuft der halt auf meinem Haupt-PC so nebenbei mit...